Montag, 29. Oktober 2012

Projekt zwölf - 2012 / Oktoberbeitrag


Dies ist nun das Oktoberbild zum Projekt von Jana zwölf 2012 von meiner Terrasse aus, gestern am nachmittag fotografiert: es hat heruntergeschneit, man sieht es leicht im Hintergrund und die Blätter unserer Buche färben sich so langsam gelb. Die Hagelnetze sind auch zusammengezogen worden und der Winter kann jetzt kommen.


Nachtrag: Auch wenn heute schon der 2 November ist, hatte ich die Gelegenheit, die Fotos in Meran zu knipsen, welche ich noch zum Oktober nehme.


 
 

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Herbstfarben

 
Laut den Wettervorhersagen soll es diesen Samstag bis auf 700 HM herunterschneien.
Bei diesen Bildern kann man dies kaum glauben und deshalb erfreu ich mich noch an den wunderbaren satten Herbstfarben auf dem Weg von der Arbeit zum Bahnhof in Naturns.
 

 




Samstag, 20. Oktober 2012

Kanu - Vereinsmeisterschaft

An diesem strahlend herrlichem Herbsttag fand im Kanal an der Marlingerbrücke die traditionelle Vereinsmeisterschaft des Kanuvereins Meran statt.



Dieses Jahr wurde der Slalom etwas anders gesetzt und es wurden einige Hindernisse in den Kanal gehängt. So mussten die Athleten schon beim Start das Paddel beim ersten Tor durch einen Reifen werfen und wieder auffangen, was aber alle Kanuten mit Bravour meisterten.
 


 
Es war ein etwas anderes Rennen, das aber allen viel Spass gemacht hat, auch der Gans Edith, welche seit dem Frühjahr im Kanal den Kanuten immer wieder gerne Gesellschaft leistet.
 
 
 

Mittwoch, 10. Oktober 2012

CAM UNDERFOOT 10


Eine alte Futterstelle für die Hühner durfte dieses Mal für das Projekt CAM UNDERFOOT von Kerstin hier zum Einsatz kommen.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Herbstwanderung ins Pfossental


Eines für mich der schönsten Hochtäler im Herbst ist das Pfossental, ein Seitental des Schnalstales und dieses bietet jetzt eine gemütliche Wanderung zu den Eishöfen am Talschluss unterhalb der hohen Weisse. Man parkt beim Gasthof Vorderkaser ( Parkplatzgebühr mit Gutschein für ein Getränk) und von dort führt der Weg Nummer 24 zu den Eishöfen. Anfangs steil ansteigend, verläuft der Weg immer orografisch rechts vom Pfossentalbach in einem engen Tal, das sich erst nach knapp einer Stunde bei der Mitterkaseralm öffnet. Vorbei an den malerischen Almen, für die scheinbar die Zeit stehen geblieben ist, wird der Weg flacher und man kann das Panorama genießen. Nach der Rableidalm folgt erneut ein kurzes, steileres Wegstück, immer aber bleibt es eine angenehme Forststraße, die vielleicht nach schweren Gewittern etwas holprig werden kann. Kurz vor unserem Ziel führt der Weg durch ein kleines Hochgebirgswäldchen, das bald schon wieder von den Almwiesen abgelöst wird und uns zu den Eishöfen führt und den Blick auf die Texelgruppe mit der Hohe Weissen lenkt. Am Talschluss im ausgetrockneten Flussbett stehen so manche Steinmännchen und bilden für sich ein kleines Kunstwerk.
Nach einem Picknick und einem Rasterle erfolgt der Rückweg wieder auf demselben wie der Hinweg.


 


 


 PS: Die Bilder stammen noch von unserer Wanderung im letzten Jahr an einem strahlendblauen Oktobersonntag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...