Donnerstag, 28. Februar 2013

beauty is where you find it - MASCHEN

 
Das Thema bei Luzia ist heute Maschen und da ich selber nicht stricke, habe ich einfach mal ein Paar Strickobjekte herausgesucht, welche ich auf der Maison Objet in Paris gefunden habe.
 



und HIER sind wie immer jeden Donnerstag noch weitere Maschen zu finden

Sonntag, 24. Februar 2013

Quiche mit Cima di Rapa

Juliane vom Blog -Schöner Tag noch- hat letzte Woche im Fernsehen eine Quiche mit Spitzkohl und Ziegenfrischkäse zubereitet und dies hat mich veranlasst auch wieder mal eine Quiche zu backen, aber mit Cima di Rapa, auch unter Stängelkohl bekannt.
  Da ich ja, wie schon mal erwähnt, nicht gerne Mürbteig zubereite, habe ich mich aus dem Kühlregal im Lebensmittelladen bedient und einen fertigen Mürbteig verwendet. Wer diesen selber zubereiten möchte, bedient sich einfach des Rezeptes von Juliane.

 1 Bund Cima di Rapa, ca 600 gr. schneide ich klein, wasche ihn und lasse ihn in einer Pfanne mit heissen Olivenöl zusammenfallen. Ich salze und pfeffere und füge noch eine kleingeschnittene Knoblauchzehe hinzu und lasse alles kurz weichdünsten, nehme die Pfanne vom Herd und stelle sie beiseite.
 Nun schiebe ich meinen Mürbteig für ca. 10 Min. zum vorbacken in das Backrohr, in welchem ich vom Film inspiriert kurz auch meine Kamera hineingestellt habe und mit dem Selbstauslöser ein Bild geknipst habe. Ich mische unter einen Becher Sauerrahm zwei Eier, salze und pfeffre das Ganze und verrühre diese Sahne-Eiermischung zu einem glatten Guss.  Eine Kugel Mozzarella  und einen halben Fenchel schneide ich noch in Scheiben und hole nun den vorgebackenen Mürbteig aus dem Backrohr.

 Nun gebe ich die gedünstete Cima di Rapa auf den vorgebackenen Mürbteig, giesse die Eiermasse darüber, verteile die Mozzarella und die Fenchelscheiben und ab in das 185° heisse Backrohr für ca. 40-45 Minuten, bis der Guss festgeworden ist. Die Quiche haben wir warm gegessen, sie schmeckt aber auch kalt sehr gut, mein Sohn hat sie aber ganz verschmäht, ihm ist die Cima di Rapa zu bitter und scharf.

Samstag, 23. Februar 2013

Projekt Colourcode - 04


Ein Foto leuchtendgrünen Mooses in einer Steinwand ist heute meine Basis für mein Projekt Colourcode und es ist immer wieder erstaunlich, wieviele Grüntöne doch in so einem auf dem ersten Blick zweifarbigen Bild vorhanden sind. Man könnte noch unzählig viele Grün und Grautöne herausfiltern, diese sind meine Favoriten.

 
Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen.
 Hier könnt ihr nochmals den Start des Projektes nachlesen und mir hier einen Kommentar zu eurem Post hinterlassen.

Donnerstag, 21. Februar 2013

beauty is where you find it - KNALLBLAU

 
 
Luzia Pimpinella hat für den heutigen BEAUTY IS WHERE YOU FIND IT Tag das Thema KNALLBLAU gewählt. Und dies sind nun meine Bilder dazu.
Noch weitere Knallblauen Bilder findet ihr bei LUZIA,
 




Keramikfigur von Caroline Paul - gesehen auf der Maison Object in Paris


Mittwoch, 20. Februar 2013

Frühlingspost 2013

 
So, nun hab ich mich angemeldet und bin auch dabei, bei der Frühlingspost 2013 von Michaela.
 
Sie schreibt auf Ihrem Blog:
 
Post bekommen ist immer schön, echte Briefe, handgeschrieben, mit echten Briefmarken, von echten Menschen, auch wenn man diese im echten Leben gar nicht kennt. Durch Post lernen wir uns kennen und haben richtig was schönes in der Hand und an der Wand.
In den letzten Jahren habe ich so einige Post-Projekte angezettelt, von der Sommerpost 2011, über einen noch sehr einseitigen Adventspost-Kalender und die Sommerpost 2012.

Seit der Adventspost 2012 mache ich das gemeinsam mit Tabea Heinicker und es wird immer besser und immer größer! Jetzt ist es Zeit für die Frühlingspost 2013.

Sonntag, 17. Februar 2013

Schneeschuhwanderung zu den Stoanernen Mandln


Unsere heutige Schneeschuhwanderung beginnt bei der Sarner Skihütte  (1614 m) oberhalb von Sarnthein, wo wir noch einen der letzten Parkplätze bekommen. Wir wandern zuerst ohne Schneeschuhe den breiten Forstweg Nr. 16 entlang bis zu einer Holzbrücke, wo wir unsere Schneeschuhe anschnallen und dann rechts auf den steiler werdenden Fußpfad Nr. 2 in Richtung Auener Alm und Auenjoch aufsteigen. Von dort führt uns der Weg über den Rücken hinauf zum nahen Gipfelplateau, die hohe Reisch mit den unzähligen Stoanernen Mandln (Steinmännchen). Dort genießen wir unsere Brotzeit, einen heissen Tee und geniessen die Ausblicke auf die Dolomiten, Sarntaler Alpen und die Texelgruppe. Auf demselben Weg treten wir dann wieder unseren Rückweg an und kehren zu unseren Autos zurück.
 



Am Sarntaler Westkamm erhebt sich die Hohe Reisch. Hier trotzen seit mindestens 500 Jahren die „Stoanernen Mandln“, aus Stein geschichtete Männchen, Wind und Wetter. Dem Volksmund nach waren diese ein Hexentreffpunkt. Sagen zufolge kamen in Vollmondnächten die Hexen auf ihren Besen daher geritten und trafen sich mit dem Teufel. Die Pachler-Zottl aus dem Sarntal soll eine der Lieblingshexen aus dem Sarntal gewesen sein. Diese lebte im 16. Jh im Weiler Windlahn im Sarntal und ist eine der „berühmtesten“ Hexen des Landes. Im Jahre 1540 wurde die Bäuerin des Pachlerhofes in der Nähe der Stoanernen Mandln hingerichtet. Zuvor hatte sie bei einem Prozess in Sarnthein unter Folter alle Missetaten gestanden. In diesen Gerichtsakten werden die Stoanernen Mandln auf der Hohen Reisch das erste Mal erwähnt.  Quelle: VIVO Südtirols Süden



 

Samstag, 16. Februar 2013

Projekt Colourcode - 03

 
 mein Colourcode Nummer 3
das Foto habe ich auf der Stockholm Furniture Fair geknipst und mir die Brauntöne rausgepickt.
 
 
Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen. Hier könnt ihr nochmals den Start des Projektes nachlesen und mir hier einen Kommentar zu eurem Post hinterlassen.
 

Donnerstag, 14. Februar 2013

beauty is where you find it - MORGEN

Ein Morgen, bzw Tag ohne Milch ist in unserem 3 Personen Haushalt schon fast eine Katastrophe und deshalb schaue ich immer, dass genügend Milch im Hause ist. Und am liebsten habe ich die Milch von den Kühen des Unterwegerhofes in Breiteben aus dem hinteren Passeiertal. Der Jungbauer Hans Reich hat seit einigen Jahren 3 Frischmilchautomaten im Passeiertal und einen in Meran stehen und dort hole ich mir unsere Milch. Wichtig ist nur, dass ich immer eine Flasche oder ein passendes Gefäss mithabe und deshalb habe ich mir auch diese Glasflaschen speziell für die Milch zugelegt. Der Frischmilchautomat steht in Obermais am Kirchsteig neben dem Feinkostladen und man kann dort jederzeit für 1€ einen Liter Frischmilch abfüllen. Für mich ist dies eine der besten Einrichtungen - ich produziere keinen Verpackungsmüll, sie ist billiger als im Geschäft (1,29 €) und wird nicht unnötige Kilometer durch die Gegend gefahren.


Und dies ist heute Morgen mein Beitrag zu Luzias Projekt beauty is where you find it und dem Thema Morgen. Mehr davon findet ihr HIER

Montag, 11. Februar 2013

STOCKHOLM - Gamla Stan

 
Gamla Stan wird auch die Stadt zwischen den Brücken genannt und ist die Altstadt Stockholms mit ihren engen Gassen und den vielen in Erdfarben gestrichenen alten Giebelhäusern und den kleinen Plätzen mit ihren Cafés, Restaurants, Galerien und Kunsthandwerksgeschäften 



Altstadt Gamla Stan


Zur Zeit wirkt sie ziemlich ausgestorben, im Sommer tummeln sich hier aber sicher viele Touristen. Ich habe die leeren Gassen und Straßen fast für mich alleine gehabt und habe die Altstadt so zwischen Schneegestöber und leichten Wind erlebt.

durch die engen Gassen von Stockholms Altstadt
 
das königliche Schloss und seine Umgebung
Wachablöse am königlichen Schloss um 10.00 Uhr


Sonntag, 10. Februar 2013

Projekt Colourcode - 02


Ich habe beschlossen, mein neues Projekt Colourcode jeweils am Wochenende einzustellen.


Nachdem ich für einige Tage in Stockholm war - dazu zeige ich euch in den nächsten Tagen einige Bilder mehr - habe ich die U-Bahn Station am Kungsträdgården für meinen Farbcode hergenommen.

Donnerstag, 7. Februar 2013

beauty is where you find it - NUMMERN

 
Luzia will heute bei Ihrem Projekt "Beauty is where you find it" Nummern sehen und davon zeige ich Euch hier einige, welche ich in meinem Archiv gefunden habe.
 
 







Samstag, 2. Februar 2013

Start Projekt Colourcode - 01

 
 
Mein Projekt Farbinspirationen hatte eine kurze Pause eingelegt, aber inspiriert durch Yna´s heutigen Post, habe ich beschlossen, ein neues Projekt zu erstellen. Ich möchte wöchentlich ein Photo mit den passenden Farben zeigen, ähnlich meinen vorherigen Bildern der Farbinspirationen,
das Projekt  Colourcode.

Und dies nun mein erstes Bild zum Start meines Projektes. Diese Blüten des rosa Winterschneeballes habe ich vor zwei Tagen fotografiert und sie weisen uns schon den nahenden Frühling, wenn es heute auch wieder unfreundlich und fast winterlich geworden ist.


Sollte jemand sich an dem Projekt beteiligen wollen, so würde ich mich darüber sehr freuen. Hinterlasst mir doch unter dem jeweiligen Post einen Kommentar mit der Verlinkung zum dazugehörigen Post. Den Banner zum Projekt könnt ihr Euch gerne speichern und miteinfügen.  

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...