Dienstag, 31. Mai 2016

Typisch für ..... meinen Garten.......... und MAI-Rosa in der 5 Minuten Collage

 
Die Zeit rennt einfach davon und auf den letzten Drücker möchte ich Euch jetzt doch noch meine Beiträge zu
 
 
TYPISCH für meinen Garten
 
Viel Zeit haben wir in den letzten zwei Monaten im Garten verbracht,
aber ich könnte jetzt nicht einfach sagen, typisch für meinen Garten ist.......?
 
Ich weiß es jetzt noch nicht, da wir in komplett neu umgestaltet haben und noch lange nicht
 ansatzweise fertig damit sind.
 
Grund für die Neugestaltung war eigentlich ein kleines Stück Trockenmauer, welches so langsam
 begann abzurutschen - ich habe immer gesagt, sie ist im neunten Monat, da sie einen richtigen Bauch
 bekam. Und wie das so ist, kommt dann eines zum anderen dazu.
Die kleine Trockenmauer wurde eine große, der Nutzgarten komplett neu umgestaltet und der
Rasen nach 20 Jahren abgetragen.
Dieser ist zur Zeit auch noch unser größeres Sorgenkind und verlangt noch viel Arbeit.
 
Die Bewässerungsanlage muss noch verlegt werden, und noch so einiges mehr, bis wir dann
endlich säen können und hoffentlich irgendwann auch wieder eine grüne Wiese haben.
 
Die Obstbäume haben wir bis auf den Zwetschgenbaum versetzt, aber es war zeitlich schon sehr
spät und deshalb wird die Ernte nicht sonderlich ausfallen, bzw. gar nicht.
Und ich habe mir endlich einen eigenen Quittenbaum gepflanzt.
 
Nun aber hier ein paar Bilder zur Entstehung der Mauer und unseres Nutzgartens. 
Mehr Gärten gibt's noch bei KEBO zu entdecken
 
 
 
MAI-Rosa in der 5 Minuten Collage
 
 
 
Ich denke mal, ich  muss dazu nicht viel sagen, die rosa Teile sprechen für sich und ich verlinke diese jetzt noch schnell zu RÖSI
 
 


Montag, 30. Mai 2016

Schwarz-Weiß Blick aus Zürich - der Siebte

 
 
Ich finde ja, dass sich Architekturaufnahmen am besten für den Schwarz-Weiß Blick eignen.
Bei meinem beruflichen Aufenthalt letzte Woche in Zürich habe ich einige Aufnahmen mit
dem Handy geknipst und diese einfach mal auf SW umgestellt.
 
Die Aufnahmen sind in dem neuen Bezirk in der Pfingstweidstrasse und rund um die Hardturmbrücke entstanden.
 







 
Verlinkt mit FRAUKES SW-Blick
 
 


19 - Makromontag mit Elfenblüten

Elfenblütenschönheiten heute zum Makromontag




Sonntag, 29. Mai 2016

SUNDAY INSPIRATION 01

 
Auf Instagram folge ich Ines von Eclectic Hamilton schon seit einiger Zeit, bei Ihren Sunday Inspiration
habe ich aber noch nie teilgenommen.
 
Heute hat sie Ihre 50ste Inspiration gepostet inklusive eines Gewinnspieles und mit diesem Bild,
 welches ich in Zürich in Frau Gerolds Garten geknipst habe, starte auch ich meine Sunday Inspiration.
Ob ich jedes Mal dabei bin? Keine Ahnung, mal sehen.
 
Auf alle Fälle bin ich jetzt nach der Suche nach einem passenden Stuhl.
Ich werde mal wieder im Recyclinghof Ausschau halten.
 
wünsche Euch einen schönen Sonntag,
hier regnet es leider ( der Natur tuts gut, aber ich wollte eigentlich im Garten weiterwerkeln )
 


Freitag, 27. Mai 2016

22 - Fridayflowerday - Einladung zum Nachmittagskaffee

 
Bereits im April erscheinen die hellgelben, zu Sträußen vereinigten, gefüllten Blüten der Gelben
 Banks-Rose (Rosa banksiae Ait. var. lutea), bei uns als das „Meraner Röschen“ bekannt. Die
 Rose wurde 1824 von John Parks im Auftrag der Royal Horticultural Society aus China in England
 eingeführt; von dort wurde sie in Mitteleuropa verbreitet. Sie ist sehr anpassungsfähig, verträgt
 Wärme und Trockenheit und kann auch tiefe Temperaturen ertragen; sie bevorzugt lichte Standorte
 an Kletterhilfen und Bäumen. Benannt ist sie nach dem englischen Botaniker Sir Joseph Banks (1743-1820).
 
Die stark wachsende Kletterrose ist ein winterharter Strauch mit stachellosen und kahlen Zweigen;
 an älteren Ästen löst sich die rötlichbraune Rinde faserig ab. Sie erklimmt Bäume, Spaliere und
 Klettergerüste an Hauswänden bis 15 m Höhe und trägt auf den bogenförmig herabwachsenden,
 meterlangen Trieben Büschel mit kleinen und zierlichen, gefüllten, hellgelben Blüten. Die Blätter
 sind unpaarig gefiedert, die Teilblättchen sind länglich-lanzettlich, oberseits kahl und glänzend,
 unterseits gelegentlich auf der Mittelrippe behaart; ihr Rand ist fein gesägt und oft wellig verbogen.
 Die Rose blüht nur einmal im Frühjahr, der Blütenzauber dauert etwa 3 Wochen. Ihr Geruch ist sehr
 schwach und zurückhaltend. Die kleinen, kugeligen Früchte sind rot gefärbt. (Quelle Meraner Stadtanzeiger)

und da sie so stark wächst hat sie der Nachbar geschnitten und ich habe einige Äste eingesammelt
 und in die Vase gestellt und zum Nachmittagskaffee eingeladen.  

 
 

Mittwoch, 25. Mai 2016

21 - Cam Underfoot mit Minzeduft

 
meine Minze, welche ich für meinen Minzesirup benötige, habe ich vor dem Bagger gerettet und jetzt
 wieder eingesetzt. Ich hoffe sie kommt wieder so reichlich, damit die Ernte wieder gut ausfällt.
Das Rezept zu meinem Sirup findet ihr HIER und meine CU Fotos hier unten.
 


 
 
Und Ihr so?
 
Die Spielregeln sind einfach:
- Photos aus der typischen Cam Underfoot oder kurz auch -CU- Perspektive.
- Deine Kamera sollte höchstens 20cm über dem Boden positioniert sein – sportlicher Einsatz ist also gefragt.  
- Natürlich müssen es keine Füße sein, sondern es darf fotografiert werden 
wonach einem der Sinn steht, es geht hier in erster Linie um die Perspektive
 und in zweiter ums Motiv !! 

http://1.bp.blogspot.com/-ZUugrr-V-88/VogDd6C6XUI/AAAAAAAAi2s/Q6v_EScAeW0/s1600/CAM%2BUNDER%2BFOOT%2B2016_.jpg 
 
 


Montag, 23. Mai 2016

18ter Makromontag mit Besuch aus dem Wiesenblumenstrauß



Als ich letzte Woche mit meinem Wiesenblumenstrauß nach Hause kam, krabbelte auf einer
 Skabiosenblüte dieser Käfer herum. Und dieser war natürlich ideal für mein Makroobjektiv, da er auch
 sehr beschäftigt war, seinen Kopf in die Blüte zu tauchen und er sich relativ ruhig verhielt. 





dies mein heutiger Makromontag



Samstag, 21. Mai 2016

wie wärs mit karamellisiertem Fenchel und grünen Spargel

 
 
 
Als ich neulich in meinem Buch "genussvoll vegetarisch" von Ottolenghi blätterte, entdeckte ich das
 Rezept des karamellisierten Fenchel. Und da ich ja nie 1:1 etwas nachkoche, habe ich dem Rezept
kurzerhand grünen Spargel beigemischt. Ich bin begeistert und hab das inzwischen schon dreimal gemacht.
Dieses Mal habe ich den Fotoapparat genommen, um für Euch ein paar Bilder zu knipsen.  

 
Rezept als Beilage für zwei Personen
 
1 Fenchelknolle
300 gr grüner Spargel
 3 EL Olivenöl
 40 g Butter
3 TL Zucker
1 TL Fenchelsamen
 Salz und Pfeffer 
 
Die Fenchelknolle waschen, das Grün entfernen und die Knolle in 1- 1,5cm dicke Scheiben
 schneiden, wenn möglich, dass alles noch zusammenhängt..
In einer Pfanne Öl und Butter erhitzen, die Fenchelscheiben hineinlegen und etwa 2 Minuten bräunen
 lassen, dann umdrehen und die andere Seite braun werden lassen. Fenchel aus der Pfanne nehmen
 und den kleingeschnittenen Spargel in die Pfanne geben. Etwas salzen, damit er die grüne Farbe
 behält und einige Male in der Pfanne schwenken, bis er knackig ist. Den Spargel zum Fenchel geben,
 Zucker und Fenchelsamen in die Pfanne geben, salzen, pfeffern und den Fenchel und Spargel wieder
 in die Pfanne geben und karamellisieren lassen.
 
 

 
Wir haben das Fenchel-Spargelgemüse mit einer Scheibe Lachs gegessen, passt aber auch sehr gut zu Fleisch.
 


Freitag, 20. Mai 2016

21 - Fridayflowerday aus der Mittagspause




Wenn es das Wetter gut mit uns meint, drehen wir in der Mittagspause eine kleine Runde, um uns
die Beine zu vertreten und den Kopf ein wenig frei zu kriegen.
Und bei dieser Gelegenheit habe ich diese Wiesenblümchen gepflückt und gleich nach Feierabend
 auch mit nach Hause genommen. Dort habe ich noch einen Zweig mit Holunderblüten geschnitten
 und dazu in meinen Emailekrug gestellt.

Die Fassreifen habe ich vor ein paar Tagen herausgekramt, da ich sie für eine Gartendeko einsetzen
 möchte, inzwischen kommen sie aber hier beim Fridayflowerday nochmals zum Einsatz. 




Verlinkt mit Helga und den Fridayflowerday bei Holunderblütchen


Mittwoch, 18. Mai 2016

20 - Cam Underfoot im Schneeballregen

 
Der Schneeball meiner Schwägerin steht in voller Blüte
 
 
eine starke Windböe am letzten Samstag hat dazu geführt, dass es aussah, als ob der Winter zurück wäre. 
Die Wiese war schneeweiß und voller Blüten


 
 
und dann bin ich schnell mal kurz in die Hocke gegangen und habe noch diese
 CU Aufnahmen geknipst 

 
Und Ihr so?
 
Die Spielregeln sind einfach:
- Photos aus der typischen Cam Underfoot oder kurz auch -CU- Perspektive.
- Deine Kamera sollte höchstens 20cm über dem Boden positioniert sein – sportlicher Einsatz ist also gefragt.  
- Natürlich müssen es keine Füße sein, sondern es darf fotografiert werden 
wonach einem der Sinn steht, es geht hier in erster Linie um die Perspektive
 und in zweiter ums Motiv !! 

http://1.bp.blogspot.com/-ZUugrr-V-88/VogDd6C6XUI/AAAAAAAAi2s/Q6v_EScAeW0/s1600/CAM%2BUNDER%2BFOOT%2B2016_.jpg 
 
 

Ihr könnt Eure CU Aufnahmen hier bis am Sonntag Abend verlinken

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...